[Rezension] Rotkäppchen

Rotkäppchen

Eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm ist Rotkäppchen. Das Märchen gibt es mittlerweile nicht nur in Märchensammlungen, sondern auch als Märchen-App und natürlich als Bilderbuch in unterschiedlichen Formaten und Farben. Vor einigen Monaten ist bei arsEdition nun eine ganz besondere Ausgabe dieses Märchenklassikers herausgebracht worden – ein Bilderbuch mit märchenhaften Scherenschnitten – ein Buch für Kinder oder doch eher für Erwachsene?

Inhalt

Rotkäppchens Großmutter ist krank und daher soll Rotkäppchen ihr einen Korb mit Kuchen und Milch bringen. Auf dem Weg durch den Wald bemerkt sie zunächst nicht, dass sie verfolgt wird. Doch dann entdeckt sie den Wolf im Gebüsch. Und dieser hat einen bösen Plan: Er möchte Rotkäppchen fressen. Doch als er dann erfährt, wo die Großmutter lebt, hat er eine noch bessere Idee…

Buchdetails

Autoren: Gebrüder Grimm & Ester Tomè – Illustratorin: Nadia Fabris – Übersetzerin: Susan Niessen – Herausgeber: arsEdition – Erscheinungsjahr: 2019 – Buchlänge: 28 Seiten – Altersempfehlung: ab 4 Jahren – Preis: 16 € – ISBN: 978-3845831589 – Hier kaufen

Meine Meinung

Ich finde Märchen einfach immer toll, da sie Jung und Alt begeistern können und dabei nie aus der Mode kommen. Wenn sie dann noch Teil neuerer Bilderbuch-Kunst sind, die die Märchen immer wieder aufs Neue zum Leben erwecken, finde ich das natürlich noch besser! So ist es auch mit diesem Buch, das eine Märchenerzählung in Bild und Text – wovon es ja schon so einige gibt – mit der bezaubernden Technik des Scherenschnitts kombiniert.

Rotkäppchen ist ein Märchen, das sowohl Jungen als auch Mädchen gleichermaßen begeistern kann. Es ist vermutlich eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm und kann sowohl jüngeren als auch älteren Kindern erzählt werden. Gerade durch den bösen Wolf und die Gefahr, in der sich Rotkäppchen und die Großmutter befinden, wird es bei diesem Märchen nie langweilig und die Motivation, den Ausgang der Geschichte zu hören, ist dementsprechend hoch. Doch gerade weil es in diesem Märchen einen Antagonisten – den Wolf – gibt, stellt sich vor dem Hintergrund der Bilddarstellung natürlich die Frage, ob diese noch kindgerecht sind.

Aber fangen wir bei dem Text an. Dieser ist stark an dem Original orientiert, allerdings in einer kindgerechten und daher auch moderneren Sprache verfasst. Der Großteil des Textes befindet sich meist auf der linken Seite. Der Text ist ziemlich klein, hebt sich durch die schwarze oder weiße Schrift aber immer gut vom illustrierten Hintergrund ab. Inhaltlich wurden ein paar Anpassungen vorgenommen. So bringt Rotkäppchen der Großmutter keinen Wein, sondern Milch. Das finde ich gut so, weil ich es sonst in einer Erzählung mit Kindern auch in Saft oder ähnliches geändert hätte. Außerdem fordert der Wolf Rotkäppchen hier zu einem Wettrennen heraus, eine Version, die ich so auch noch nicht kannte.

Alle Seiten sind farbig illustriert. Die Illustrationen finde ich persönlich sehr ansprechend. Sie unterscheiden sich durch ihre Ästhetik schon stark von einigen 0-8-50 Märchen-Illustrationen und machen dadurch dieses Buch bereits zu etwas ganz Besonderem. Der Wolf wird manchmal nur mit der Dunkelheit verschmelzend dargestellt, sodass man nur Schemen und seine leuchtenden Augen sehen kann. Dies kann für Kinder schon etwas angsteinflößend sein, gerade wenn sie Angst im Dunkeln haben. Ansonsten finde ich die Darstellung des Wolfes aber nicht so gruselig und durchaus kindgerecht.

Zwischen zwei illustrierten Seiten befindet sich meist noch eine Seite mit einem Scherenschnitt. Hier sind jeweils zur Szene passende Muster gewählt worden, etwa die Bäume, zwischen denen man Rotkäppchen auf der nächsten illustrierten Seite sieht. Besonders gelungen finde ich die Blätter, hinter denen der Wolf mit seinen leuchtenden Augen durchschimmert. Wie auch die Scherenschnitte, die sehr filigran und mit viel Liebe zum Detail erstellt wurden, finden sich auch auf den Bildern so einige Details und der Illustratorin gelingt es, Tiefe darzustellen und eine gewisse Atmosphäre zu erzeugen.

Ich war schon immer sehr interessiert an Büchern mit Scherenschnitten. Dieses Bilderbuch zum bekannten Märchen Rotkäppchen überzeugt durch die gelungene Kombination aus kindgerechtem Text, wunderschönen Illustrationen und detaillierten Scherenschnitten, die das Märchen zum Leben erwecken und den einzelnen Szenen eine passende Atmosphäre verleihen. Zwar ist der Wolf vereinzelt etwas gruselig – dennoch finde ich das Bilderbuch für die empfohlene Altersgruppe geeignet. Die Grenze ist hier offen, denn das Buch kann durchaus auch Erwachsene begeistern!

5 Sterne

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar von arsEdition zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.