[Rezension] Die Weihnachtsmaus (Mini-Ausgabe)

Wer kennt es nicht? Passend zur Weihnachtszeit, wo es besonders viele Leckereien im Haus gibt, verschwinden plötzlich Plätzchen, Schokolade und sonstiges Zuckerzeug aus unerklärlichen Gründen. Da sind sich natürlich gleich alle Familienmitglieder einig: Das war die Weihnachtsmaus! In diesem Bilderbuch wird der wunderbare Klassiker von James Krüss durch die ansprechenden Illustrationen von Annette Swoboda begleitet – und das in einer handlichen Form für kleinere Kinder.

Inhalt
Die Weihnachtsmaus kommt nur einmal im Jahr – passend zu Weihnachten – aus ihrem Versteck und schlägt zu. So verschwinden plötzlich alle Süßwaren im Haus, ohne dass sie wieder aufgefunden werden. Von den Familienmitgliedern will es keiner gewesen sein, also kann nur die Weihnachtsmaus dahinterstecken. Doch während sich die Kinder und der Vater über die Maus aufregen, bleibt die Mutter ganz ruhig. Denn: Sobald alle Leckereien verschwunden sind, wird auch die Weihnachtsmaus wieder in ihr Versteck zurückkehren und Ruhe einkehren. Ob sie damit recht hat?

Buchdetails
Autor: James Krüss – Illustratorin: Annette Swoboda – Herausgeber: Boje Verlag (Bastei Lübbe) – Erscheinungsjahr: 2017 – Buchlänge: 32 Seiten – Altersempfehlung: ab 4 Jahren – Preis: 6 € – ISBN: 978-3414824851 – Hier kaufen

Meine Meinung
Eine Weihnachtsgeschichte, die mich durch meine Kindheit und Jugend begleitet hat, ist Die Weihnachtsmaus von James Krüss. Hierin geht es um ein interessantes Phänomen, das sich vermutlich in vielen Familien um die Weihnachtszeit beobachten lässt – und dadurch ein großes Identifikationspotenzial bietet: Süßigkeiten verschwinden plötzlich wie vom Erdboden und keiner will etwas damit zu tun haben. Daher muss ein Übeltäter her – die Weihnachtsmaus.

Im Text bleibt weitestgehend offen, ob es die Weihnachtsmaus wirklich gibt oder ob sie nur eine Erfindung der wahren Übeltäter ist. Dadurch bietet die Geschichte, die ganz in Reimform (Kreuzreime) verfasst ist, einige Interpretationsmöglichkeiten. Sprachlich finde ich die Geschichte ebenso ansprechend wie inhaltlich. Kein Reim klingt erzwungen, die Wortwahl ist abwechslungsreich, ästhetisch und doch kindgerecht. Es findet sich die eine oder andere Redewendung wie ‚ins Garn gegangen‘ und auch Begriffe, die Kindern vielleicht noch unbekannt sind (Gelehrte, Plage…). Außerdem gibt es Wiederholungen, die dazu einladen, den Text mitzusprechen: „Es war bestimmt die Weihnachtsmaus, die über Nacht gekommen.“

Da ich die Geschichte bzw. das Gedicht natürlich schon seit vielen Jahren liebe und immer wieder gerne lese, war für mich viel wichtiger, welchen Beitrag die Bilder in diesem Büchlein leisten. Diese sind von Annette Swoboda, deren Illustrationen mir bereits aus anderen Kinderbüchern bekannt sind. Sie interpretiert die Geschichte ganz zauberhaft, mit vielen Details, warmen, weihnachtlichen Farben und einer ganz niedlichen Weihnachtsmaus. Ganz besonders gut gefällt mir die Lexikonseite über die Weihnachtsmaus (lat. Mus Musculus Natalis) sowie die unterschiedlichen Methoden, die die Maus bei ihren Plünderungen verwendet. Die Familienmitglieder, die in der Geschichte Namen bekommen, haben auf den Bildern auch ein Gesicht. Hier werden die Namen nämlich jeweils einer Person auf einer Illustration zugeordnet.

Für kleine Kinder und gerade auch für unterwegs ist diese Mini-Ausgabe wirklich hervorragend geeignet. Sie ist handlich, aber doch gut leserlich und auch die Bilddetails sind gut erkennbar. Für größere Gruppen, etwa im Kindergarten oder in der Grundschule, würde ich allerdings eher die große Ausgabe von 2011 empfehlen, die es hier zu kaufen gibt.

Ich kann die Geschichte und insbesondere dieses Buch mit den Illustrationen von Annette Swoboda wirklich sehr empfehlen. Ob als Gute-Nacht-Geschichte, beim Adventsritual im Kindergarten oder in der Schule, oder aber auch für eine Deutschstunde in der Grundschule – dieser Klassiker in Reimform geht einfach immer! Obwohl ich schon einige Ausgaben der Geschichte hatte, ist diese mit Abstand mein Favorit, da die Bilder doch viel detaillierter und aufwändiger sind und so etwas mehr vermitteln als der Text – so soll es bei Bilderbüchern doch auch sein! Von mir bekommt das Buch 5 Sterne und ich werde mir auch irgendwann noch die große Ausgabe holen, um das Buch auch in der Grundschule vorlesen zu können.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar vom Boje Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.